Turnverein Wintersdorf e.V. 1919

Ehrungsevent 2019

In der gut besuchten und festlich geschmückten Turnhalle, die zunächst über einen roten Teppich in die Räumlichkeiten führte, wurde vergangenen Sonntag das Ehrungsevent des Turnvereins anlässlich des 100-jährigen Jubiläums veranstaltet.

Im Mittelpunkt standen die vielen langjährigen, engagierten Vereinsmitglieder, ohne die unser Verein nicht lebensfähig wäre. Dies betonte auch Vorsitzender Martin Hauns in seiner Eröffnungsansprache. Anschließend übernahm Roman Melcher das Mikrofon und moderierte souverän und gekonnt leger das rund zweieinhalbstündige Rahmenprogramm. Helmut Weiland blickte dann in seiner Festrede auf die spannende Geschichte unseres 1 Jahrhundert „jungen“ Vereins. Schnell wurde hier deutlich, dass es die eine oder andere schwierige Zeit zu überstehen galt , gerade über die Kriegsjahre des zweiten Weltkrieges sogar der Übungsbetrieb komplett eingestellt werden musste. Erst durch die Zwangsehe mit den Fußballern im Mai 1948 erhielt man von den französischen Besatzungsmächten eine Genehmigung zur Betreibung eines gemeinsamen Sportvereins. Wie so oft bei Zwangsehen ging auch diese Verbindung nicht gut und so trennten sich die beiden Abteilungen 1967 wieder in eigenständige Vereine. Seit dieser Zeit hat sich vieles bis zum heutigen Tage verändert und weiterentwickelt und so darf man heute auf mehr als 50 Gruppen, vom Kleinkinderturnen bis zum Seniorensport, blicken. Erweitert wird dieses Angebot sogar noch durch zusätzliche Kursprogramme, die sich immer größerer Beliebtheit erfreuen. Auch im Dorfleben ist der Turnverein mit seinen rund 800 Mitgliedern sicherlich nicht mehr weg zu denken, wie auch später Bürgermeister Arne Pfirrmann betonte, der die Wichtigkeit des Turnvereins ebenfalls unterstrich und die Sportplakette des Bundespräsidenten überreichte. Der Ortsvorsteherin Daniela Schneider fiel in ihren Grußworten auf, dass der Turnverein sowohl 10 Farben für die verschiedenen Gruppen verwendet als auch das Wort „Turnverein“ 10 Buchstaben beinhaltet und konnte auch jedem einzelnen eine den Jubilar prägenden Charaktereigenschaft zuordnen. Otto Wetzel gratulierte von den örtlichen Vereinen und Annerose Schmidhuber ergriff für die befreundeten Turnvereine in der Umgebung das Wort zum Glückwunsch.

Andreas Stahlberger, Vorsitzender des Turngaues Mittelbaden-Murgtal, bescheinigte dem Turnverein ebenfalls großes Engagement auch im Turngau, so ist man z.B. immer mit einer starken Mannschaft bei den Turnfesten vertreten und kann sich auf unsere Unterstützung stets verlassen. Er verlieh für langjähriges ehrenamtliches Engagement die Turngauehrennadel in Silber an: Isabelle Hauns, Diana Hauns, Michael Götz, Daniel Kratzer, Timo Haak, Jürgen Lampert und Harald Kratzer. Mit Gold geehrt wurden: Gabriele Hänel, Monique Hübner, Rolf Kreiser, Dr. Michael Götz, Joachim Hauns, Michael Hauns, Franz Wetzel und Thomas Diebold.

Die Vizepräsidentin des Badischen Turnerbundes, Magdalena Heer, übergab dem Turnverein das goldene Fahnenband, das gut zur neu restaurierten Vereinsfahne passt. Zudem zeichnete sie stellvertretend für den Deutschen Turnerbund Beatrice Kreiser, Tanja Melcher, Karin Hauns, Monika Wetzel, Loni Kindel, Alexander Diebold, Jürgen Heitz, Martin Hauns, Hans-Peter Schmidt und Erich Lauther mit der Ehrennadel aus. Eine ganz besondere Auszeichnung erhielt Helmut Weiland mit der goldenen Verdienstplakette des Badischen Turnerbundes für die mehr als 40-jährige ehrenamtliche Tätigkeit im Verein. Ein wahrlich bemerkenswertes Engagement das sich u.a. durch die Leitung der Gruppe „Fit ab 55“ seit 2005, die Abnahme des Sportabzeichens und vor allem die von 1985 bis 2002 ausgeübte Tätigkeit als 1. Vorstand ausdrückt. Bürgermeister Arne Pfirrmann zeichnete drei Vorstandsmitglieder, die sich im Ehrenamt besondere Verdienste erworben haben mit der Stadtehrennadel aus. In silbernem Glanz dürfen künftig  Beatrice Kreiser und Hans-Peter Schmidt diese Würdigung ihr eigen nennen, golden sogar glänzt diese Nadel bei Jürgen Heitz. Viel geopferte Freizeit zum Wohle des Turnvereins über Jahrzehnte hinweg sind für eine solche Ehrung erforderlich. Allen Geehrten einen herzlichen Glückwunsch.

Abgerundet wurde das Programm des Ehrungsevents durch drei Showeinlagen, an denen sich viele Gruppen beteiligten. Neben einer Darbietung an Boden und Trampolin wurde eine Stepp-Vorführung auf das Lied „Stand up for the Champions“ gezeigt. Beim abschließenden Flashmob hielt es die Gäste nicht mehr auf den Sitzen und es gab stehende Ovationen für die Vorführung.

Anschließend wurden die Besucher noch mit Getränken und Häppchen versorgt und die Veranstaltung fand einen gelungenen Ausklang.

Mehr Bilder gibts in der Bildergalerie

Menü schließen